Pt-195m CISSPECT

Synthese

science-molecule

spezifische Aktivität

für den Einsatz am Menschen

Pt-195m CISSPECT Radioaktives Cisplatin

CISSPECT ist der radioaktive Doppelgänger von Cisplatin, dem weltweit am häufigsten eingesetzten Krebsmedikament. CISSPECT wird derzeit in Zusammenarbeit mit dem Netherlands Cancer Institute und Amsterdam UMC, loc. VUmc in den Niederlanden entwickelt. Diese Zusammenarbeit konzentriert sich auf Lungenkrebs- sowie Kopf- und Halskrebspatienten.

CISSPECT ist ein vielversprechendes bildgebendes Diagnostikum zur Vorhersage der Wirksamkeit einer Cisplatin-Behandlung und zur Prävention schwerwiegender Nierentoxizität. Mit CISSPECT können wir die Substanzaufnahme im Tumor messen und Patienten für eine chemotherapeutische Behandlung mit Cisplatin selektieren. Außerdem besteht damit die Möglichkeit, die Cisplatin-Konzentration in den Nieren zu ermitteln.

CISSPECT kann zur Verbesserung der Cisplatin-Behandlung beitragen und Patienten vor Nebenwirkungen wie Nierenversagen, Gehörverlust, Übelkeit und Müdigkeit schützen.

   

Welche Lösungen kann CISSPECT möglicherweise bieten?

  • Lungenkrebs: mit CISSPECT lassen sich möglicherweise die Patienten identifizieren, die aus einer Cisplatin-Chemotherapie Nutzen ziehen können.

  • Kopf- und Halskrebs: mit CISSPECT lassen sich genau die Patienten auswählen, die auf eine Cisplatin-Behandlung ansprechen.

Kontakt

Karlijn Codee-van der Schilden
R&D Manager Medical Isotopes

„Zur Steigerung der Wirksamkeit einer Cisplatin-Chemotherapie und zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten!“

Pt-195m CISSPECT

Hypothese zu Pt-195m CISSPECT

Eine innovative Lösung zur Verbesserung des Behandlungsergebnisses.

Die meisten mit Cisplatin behandelten Patienten sprechen nicht auf die Therapie an.

Bei Lungenkrebspatienten profitieren lediglich weniger als 8 % von dieser chemotherapeutischen Behandlung. Zahlreiche Patienten leiden unter den Nebenwirkungen. Es ist daher sehr bedauerlich, dass Non-Responder vor Beginn der Behandlung nicht herausgefiltert werden können.

Außerdem kennen 50 % der in den Niederlanden im Rahmen einer Kopf- und Halskrebserkrankung mit Cisplatin behandelten Patienten das Ergebnis nicht vor Behandlungsbeginn.

Mit 195mPt CISSPECT können wir den Ärzten eventuell eine Möglichkeit an die Hand geben, die richtige Behandlung für diese beiden Patientengruppen auszuwählen.

Problem

  • Cisplatin ist eines der weltweit am häufigsten eingesetzten Krebsmedikamente.
  • Die Ärzte werden täglich mit einer unbefriedigenden Wirksamkeit der Cisplatin-Chemotherapie konfrontiert.
  • Weniger als 8 % der Lungenkrebspatienten profitieren von einer Behandlung mit Cisplatin, es ist aber im Vorfeld nicht bekannt, wem genau sie nutzt.
  • 20 – 30 % aller Krebspatienten entwickeln eine akute Nierentoxizität, bei wem jedoch genau, lässt sich nicht vorhersagen.
  • Radioaktives Cisplatin, oder CISSPECT, kann Prognosemöglichkeiten für folgende Kriterien bieten:
  • Die Wirksamkeit der chemotherapeutischen Behandlung
  • Die Optimierung der externen radiologischen Strahlentherapie
  • Die Reduzierung möglicher Nebenwirkungen
Pt-195m CISSPECT
Pt-195m CISSPECT

DR. ELSE AALBERSBERG, Technische Ärztin,

Antoni van Leeuwenhoek Ziekenhuis

Ansatz und Ergebnisse

  • In Kooperation mit dem NKI/AvL wurde ein Projekt zur Prüfung der Möglichkeiten der Verwendung von Pt-195m Cisplatin in der Nuklearmedizin gestartet.
  • Dr. Else Aalsbersberg vom NKI/AvL hat ein wissenschaftliches Forschungsprojekt zur „Prüfung der Durchführbarkeit einer 195mPt SPECT-Bildgebung bei Mäusen zur Bestimmung der Bildqualität und Genauigkeit der Quantifizierung für aktuelle vorklinische Bildgebungsgeräte“ initiiert.
  • Ein zweiter Schritt umfasste eine erste Studie am Menschen, einschließlich einer erweiterten Projektpartnerschaft mit dem Radionuclide Center of Amsterdam UMC loc. VUmc.
  • CISSPECT DESK-LAB wurde entworfen und entwickelt: um eine vollautomatische Synthese von Pt-195m Cisplatin für den Einsatz in Versuchsreihen an Menschen zu ermöglichen.

Ergebnis

Sollte Pt-195m-Cisplatin in der ersten Humanstudie vielversprechende Ergebnisse liefern, könnten die nächsten Schritte unmittelbar danach folgen.

Dann geht man davon aus, dass den Ärzten zu gegebener Zeit ein Instrument an die Hand gegeben werden kann, die Wirksamkeit der Cisplatin-Chemotheraphie in Kombination mit einer externen radiologischen Strahlentherapie zu verbessern.

Darüber hinaus werden die Ärzte in der Lage sein, die Lebensqualität ihrer Patienten sicherzustellen.

„Im Erfolgsfall leistet Pt-195m Cisplatin einen Beitrag zur Optimierung des Behandlungsergebnisses der Chemo(radio)therapie und zur Reduzierung der Toxizität in einem personalisierten Ansatz.“

Partner der Pt-195m CISSPECT-Entwicklung:

Netherlands Cancer Institute / Antoni van Leeuwenhoek

Amsterdam, Niederlande
  • Die einzige auf Krebserkrankungen spezialisierte Klinik in den Niederlanden.
  • Ein onkologisches Zentrum, das weltweit Anerkennung genießt.wereldklasse.
  • Bedeutsames nationales und internationales Zentrum für wissenschaftliche und klinische Expertise, Entwicklung und Ausbildung.
  • OECI-benanntes, übergreifendes Krebszentrum (Organisation Europäischer Krebsinstitute).Organisation of European Cancer Institutes)
Pt-195m CISSPECT
Pt-195m CISSPECT

Amsterdam UMC, loc. VUmc

Amsterdam, Niederlande
  • Spezialisiertes Radionuklid-Zentrum mit umfassenden, GMP-qualifizierten Produktionskompetenzen und -einrichtungen.
  • Die Einrichtung verfügt über eine Lizenz für Radionuklide der Stufe B, die eine Arbeit mit allen Radionukliden erlaubt.
  • Mehr als 1.500 Wissenschaftler publizieren etwa 3.000 wissenschaftliche Artikel am Amsterdam UMC, loc. VUmc. Ein weltweit angesehenes, spezialisiertes medizinisches Universitätsklinikum.

Kontakt